“DIE, INSECTS!”

How To: Burst als Täuschungsschurke


235
0

02.04.2016, 16:19 Uhr



Ich habe über die Zeit einige Anfragen bekommen, wieso der Burst bei manchen Schurken so niedrig ist. Meist halten sie sich nicht an die vorgegebene Reihenfolge und timen schlecht.
Das Allerwichtigste im Kampf sind Schattentanz, Schattenreflexion und die Ringphase. In diesen 10-15 Sekunden jede Minute bzw. alle zwei Minuten machst du einen Großteil deines Schadens.

Die Startreihenfolge lässt sich wie folgt beschreiben und ist fast immer gleich:

• 18 Sekunden vor Pull: Schurkenhandel
• 13 Sekunden vor Pull: Verhüllender Nebel
• 9 Sekunden vor Pull: Konzentration
• 2 Sekunden vor Pull: Zerhäckseln (dieses hält insgesamt 18 Sekunden, läuft also eine Sekunde nach dem Ring aus)
• Kurz vor Pull: Draenischer Trank der Beweglichkeit
• Bei Pull: Verschwinden, Schattenreflexion, Blutung (vorher kein Autoattack, damit dein Trinket erst mit Blutung losgeht!)
Schattentanz

Die nächsten knapp zehn Sekunden hämmerst du nur auf Hinterhalt, nach dem dritten Hinterhalt musst du meistens Blutung erneuern. Angenommen dein Trinket läuft so aus, dass du noch eine Attacke reinbringen kannst, dann ist die Attacke deiner Wahl Hinterhalt, falls genug Energie da ist, ansonsten Ausweiden. Der erste Kondensator explodiert bei mir immer für 5 bis 7 Millionen (meist um die 5.5 bis 6). Wenn es danach wieder proct und der Ring mit rein kommt, explodiert das immer für > 6 Millionen.

Jetzt läuft der Ring noch ca. vier Sekunden, du bist aber noch nicht fertig. Durch den Schattentanz hast du so wenig Energie, dass du erstmal Vorbereitung wirken kannst ohne Energie zu verschwenden. Schwächen aufspüren läuft weiterhin noch auf dem Boss. Jetzt setzt du wieder Verschwinden ein, auch wenn du nur ca. 50-60 Energie haben wirst. Die Combopunkte durch das Verschwinden gehen bei mir meist wieder in Blutung oder Zerhäckseln rein. Ziel ist jetzt, noch weitere Hinterhalte in den Ring zu bringen. Auch hier wieder: Hinterhalt vor Ausweiden, je nach Energie am Ende des Ringes.

Auch nach diesen ersten turbulenten 15 Sekunden gehts noch etwas weiter, Schwächen aufspüren läuft weiterhin, also möglichst die Energie unten halten und Meucheln + Ausweiden raushauen. Danach wird sich tatsächlich etwas ausgeruht. Blutung oben halten, Zerhäckseln auch. Wenn du dadurch nur zu wenig Ausweiden kommst ist das nicht weiter schlimm. Ohne deine Cooldowns liegst du sowieso nur bei ca. 70.000 DPS.

Bei einer Minute ist Schattentanz wieder bereit. Vorher solltest du planen, dass Zerhäckseln lange genug aktiv ist, Blutung wenn möglich auch (nicht so wichtig, wirst du sowieso währenddessen aktualisieren müssen) und deine Energie > 90 ist. Dann heißts wieder: Verschwinden, Schattentanz und Hinterhalte raushauen. Du musst ein bisschen ein Gefühl dafür entwickeln, wie viele Ausweiden nötig sind, um dann später bei zwei Minuten Verschwinden wieder bereit zu haben (der CD wird ja pro Fünf-CP-Blutung und -Ausweiden um fünf Sekunden verringert).

Bei zwei Minuten kannst du wieder wie beim Pull starten.

Zum Seelenkondensator gibt es hier noch etwas zu lesen.
Unter Umständen ist es nämlich besser, den Proc gezielt zu beenden, wenn er sich ungünstig mit dem Ring überschneidet. Beispielmäßig für ein Item Level von 720 (Seelenkondensator) und 780 (Ring): Rechnung auf wolframalpha.com.

Hier habe ich die Spellabfolge grafisch dargestellt. Da sieht man nochmal schön, was alles parallel läuft und welche pure Kraft sich dadurch entwickelt.

Am Ende ist dein Burst abseits des Anfangsbursts abhängig von eurer Spielweise, eurer Killgeschwindigkeit und den Zeitpunkten, wann ihr den Ring benutzt. Du musst also immer im Voraus planen.

Kommentar verfassen










Kommentare (0)