Login

Sichtbarkeit des Passwortfeldes
Vergessen?

Neues Passwort

Bitte gib unten deine E-Mail-Adresse ein, an diese bekommst du ein neues Passwort gesendet.




Historie


• 2015 •

Bis zum BRF-Release brachten wir es auf 5/7 M. Leider scheiterten wir ganz knapp an Ko'ragh, der das maximal Erreichbare dargestellt hätte. Einen weiteren Raidtag an ihm hätten wir noch gebrauchen können. Zeitweise fielen sehr viele Spieler aus oder hatten PC-Probleme, sodass wir wieder verstärkt rekrutieren mussten. Mittlerweile stehen wir bei 9/10 M in BRF und können von uns behaupten, dass die Umstellung von 10er auf 20er erfolgreich verlaufen ist. Es hat sich stabilisiert. (Fast) alles richtig gemacht haben wir, wenn es vor dem neuen Content heißt: 10/10 M, Blackhand down!
Und wir haben alles richtig gemacht, denn am Ende hieß es: Level UP 10/10M! Nach einem 450k-Wipe konnten wir das Momentum ausnutzen und Blackhand im anschließenden Versuch ein paar Stunden vor Serverdown wegen 6.2 töten. Endergebnis: FW: 6, EU: 337, Welt: 595, Deutschland 2 Tage: 4. Mit Abstand also unser bestes Ergebnis, gefühlt aber haben wir den Content nicht gut performt und wurden von Mitgliederproblemen wieder einmal zurückgehalten. Es wäre sogar noch deutlich mehr drin gewesen!

• 2014 •

Thok war kurz vor Silvester down gegangen und wir hatten endlich wieder normale Kadergröße erreicht, sodass wir Garrosh am 31.3.2014 bezwingen konnten. Der World Rank war dabei auch wieder um die #730. Danach wurde jedem Spieler das Mount besorgt und es wurden Sellruns gestartet, um die Gildenkasse hinsichtlich WoD aufzubessern. Die restlichen Monate bis zum neuen Addon verbrachten wir auch damit, neue Spieler für den 20er-Raid zu rekrutieren. Zwölf neue und vor Allem fähige Spieler zu finden stellte sich als nicht so einfach heraus.

Zu Beginn von WoD hatten wir eine Vorstellung, wie der Kader in den ersten Raid-IDs aussehen würde. Hier hatten wir das selbe Problem wie 2012: Die Gilde war praktisch neu formiert und wir hatten unseren Kader mehr als verdoppelt. Es musste sich also neu eingespielt werden. Der höhere Verwaltungsaufwand machte sich auch bemerkbar, da bei einem 27-Mann-Kader ständige Rekrutierung unabdingbar ist, da immer mal wieder jemand abspringt. In der ersten Hochfels-ID konnten wir im NHC und HC alle Bosse bis auf den Endboss bezwingen, der wieder im HC-Modus etwas auf sich warten ließ. Bis zum Jahresende gelang uns nur noch der Kill von Kargath auf mythisch.
(Weiterlesen in 2015)

• 2013 •

Einen kleinen Erfolg konnten wir am 10.1.2013 verbuchen, als wir das Mogu'shangewölbe auf heroisch abschlossen. Unser größter Fehler war vermutlich, die Beschützer der Endlosen in der Terrasse des endlosen Frühlings zu früh auf heroisch anzugehen. Über 100 Versuche, immer wieder Scheitern beim letzten Boss bei 16 Millionen. Wir schlossen den Content mit 9/16 HC-Bossen ab. Im Nachhinein betrachtet akzeptabel für das erste mal „richtig“ raiden.

Der erste Content in MoP war gut gewesen, um uns als Raidgruppe zu festigen. Ein paar Problempunkte hatten wir beseitigt und den Rest der Zeit genutzt, um noch etwas Gear zu farmen. Wir konnten im Thron des Donners kontinuierlich Bosse töten, wenn auch vier IDs zum NHC-Kill mittlerweile nicht mehr unser Maßstab sind. Danach haben wir im Durchschnitt drei Monate lang pro ID einen neuen HC-Boss getötet und konnten für Lei Shen ab dort die IDs verlängern. Der Lei-Shen-Kill am 29.6.2013 war eine schöne Bestätigung dafür, dass wir richtig gearbeitet und an den richtigen Stellen den Hebel angesetzt hatten. Erstmalig HC clear vor dem nächsten Patch mit World Rank #730! Da ein paar schwierige Bosse (Megaera, Animus, Lei Shen, Rat der Ältesten) dabei waren, wussten wir ab da, dass kein Boss mehr für uns unbezwingbar sein würde und wir zogen frohen Mutes in die Schlacht um Orgrimmar.

Wir konnten in der zweiten ID bereits Garrosh auf NHC bezwingen, was eine deutliche Steigerung gegenüber der vorherigen Raidtiers darstellte und so in der dritten ID mit HC beginnen. Bis auf die gefallenen Beschützer, für die wir zu viele Versuche brauchten, kamen wir sehr gut voran und hatten am 18.11.2014, etwas mehr als zwei Monate nach Release, die ersten zehn Bosse down. Danach begonnen auf einmal Mitgliederprobleme einzusetzen. Insgesamt vier Spieler verließen uns im Dezember und hörten mit WoW auf, darunter einer unserer zwei Mainheiler und unser dritter Heiler. Ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt. Wir testeten sehr viele Spieler und wollten den Kader auf 13-14 Spieler aufstocken. Wir konnten jede ID wenigstens die 10 HC-Bosse farmen und töteten allen Widrigkeiten zum Trotz noch Thok am 30.12.2013.
(Weiterlesen in 2014)

• 2012 •

Als sich Cataclysm und Drachenseele dem Ende zuneigten, beschlossen Dimond, Alvariel und Armak, die nächste Expansion zusammen zu raiden. Vorher waren wir hauptsächlich random oder gar nicht unterwegs. Da zu diesem Zeitpunt eine halbe Stammgruppe existierte, mit der wir jede Woche schnell durch DS fegten, bauten wir darauf die Gilde auf. Wir benannten sie in Level UP um und machten sie zu einer Massengilde. Damals war das Leveln auf Stufe 25 noch stark begrenzt. Wir hatten mitunter knapp mehr als 1.000 Mitglieder.
Als sich herausstellte, dass in MoP keine weiteren Gildenlevel hinzukommen würden, ließen wir das Konzept der Massengilde fallen. Bis heute kann jedoch immer noch jeder der Gilde beitreten, der möchte.

Wir suchten bis MoP-Start also elf Spieler zusammen, die gewillt waren, mit uns zwei Tage pro Woche 10er HC zu spielen. Ziel: Den gesamten Content vor dem nächsten und vor eventuellen großen Nerfs abschließen. Es begann etwas schleppend, da Alvariel noch seinen Mönch von 1 auf 90 leveln musste. Als er fertig war, hatten wir bereits ein paar Bosse auf NHC getötet. Wir waren überfordert mit der Gesamtsituation, da wir vorher die Gründungsmitglieder nicht ausgiebig getestet hatten und ein paar Fehlentscheidungen bei der Reihenfolge der Bosse machten.
(Weiterlesen in 2013)

• 2009 •

Am 28.6.2009 wurde die Gilde unter dem Namen „Way of Death“ gegründet. Es wurde in den nächsten Jahren der ein oder andere Raid unter dem Namen der Gilde veranstaltet, jedoch nichts mit durchgehendem Kader und nennenswerten Erfolgen.